Fünf Punkte Plan für die Schulen

Fünf Punkte Plan für die Schulen

SPD-Landtagskandidatin Annegret Lang unterstützt den Vorstoß ihres Landesvorsitzenden Andreas Stoch, der einen fünf Punkte Plan vorgestellt hat, um Schulschließungen zu verhindern.

„Es kann einfach nicht sein, dass Frau Eisenmann immer noch keine Konzepte entwickelt hat, die sich je nach Infektionslage anwenden lassen. Masken an und Fenster auf ist keine ausreichende Konzeption für unsere Schulen“, sagte die SPD-Landtagskandidatin im Wahlkreis 63 Balingen, Annegret Lang, nach der Pressekonferenz der SPD Baden-Württemberg am vergangenen Mittwoch. Sie stimme mit Stoch überein, der die baden-württembergische Kultusministerin Susanne Eisenmann scharf kritisiert hatte: „Es gibt mehr Varianten als komplette Öffnung oder komplette Schließung“, so Andreas Stoch. Nach der Bund-Länder-Konferenz vom Montag sind die Bundesländer aufgerufen, eigene Vorschläge für eine bessere Eindämmung des Corona-Infektionsgeschehens an Schulen vorzulegen. Die SPD sei hier in Vorleistung gegangen, so Annegret Lang: „Andreas Stoch hat zusammen mit der SPD-Landtagsfraktion fünf gute Wege aufgezeigt, wie wir unsere Schulen weiter offen halten können, ohne die Gesundheit aller Beteiligten zu gefährden.“

Der „Stundenplan für die Pandemie“ der SPD beinhaltet folgende Vorschläge:

1. Wechselbetrieb ab der 8. Klasse

Da in der Altersgruppe der 14- bis 34-Jährigen die höchsten Inzidenzen verzeichnet werden, sollte auf ein rollierendes System gesetzt werden. Für diese Schülerinnen und Schüler sei Fernunterricht deutlich sinnvoller als bei jüngeren Jahrgängen. Und Jugendliche über 14 könnten auch ohne durchgängige Betreuung der Eltern zuhause bleiben.

2. Weitläufigere Räumlichkeiten

Um bei den Schulkindern in den Klassen 1-7 die notwendigen Abstände einhalten zu können, müssten weitläufigere Räumlichkeiten für den Unterricht wie Theater, Bühnen, Museen aber auch Gemeindehallen angemietet werden, schlägt die Landes-SPD vor. „So könnten wir auch gleich noch die gebeutelten Kultureinrichtungen, Vereine und Kirchen unterstützen“, so Stoch.

3. 1000 zusätzliche Lehrkräfte

„Durch die verbesserte Steuerlage ergeben sich finanzielle Spielräume, die auch für die Einstellung neuer Lehrkräfte genutzt werden müssen“, erklärt die Landtagskandidatin Lang. Im Vergleich zum September verfüge das Land über ein Polster von 836 Millionen Euro. Davon wolle die SPD unter anderem 1000 zusätzliche Lehrkräfte einstellen.

4. Anschaffung von Luftfiltergeräten

Auch für die dringend notwendige Anschaffung von Luftfiltergeräten müsse es ein fest zugewiesenes Budget geben. „Es kann nicht sein, dass sich die Schulleitungen wie bisher zwischen digitalen Endgeräten und der Gesundheit der Schüler entscheiden müssen“, ist sich Stoch sicher. Diese Krise sei ein Zustand, der weder morgen noch übermorgen beseitigt sein werde. „Und die Luftreiniger werden auch nach der Pandemie bei jeder Grippewelle helfen“, gibt Annegret Lang zu bedenken.

5. Sondersitzung des Landtags

Die SPD-Landtagsfraktion fordert eine Sondersitzung des Landtages in der kommenden Woche. „Das Parlament muss nicht nach, sondern vor der Bund-Länder-Konferenz diskutieren und entscheiden, welchen Weg unsere Schulen im Winter gehen sollen.“, so Andreas Stoch abschließend.